Léon & Claire - Ulrike Schweikert

3/31/2017 Isa Schubert 0 Comments


Er trat aus den Schatten ...

 Preis: 16,99 € (Gebunden)
Serie: Léon & Claire 1
Seitenanzahl: 480
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2016
Verlag: cbt 
                                          
Beschreibung: 
Paris hat eine dunkle Seite ...
Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.

Meine Meinung: 
"Hm" - das war mein erster Gedanke nachdem ich das Buch beendet habe. Begeistert klingt das ja nicht gerade, was sehr viele Gründe hat. Aber wie heißt es so schön? Das Gute zuerst!
Und da gibt es auch einiges: Erst einmal hat das Buch eine wirklich wunderschöne Aufmachung, das kann man nicht abstreiten! Das Cover ist wirklich passend und auch ohne den Umschlag sieht das Buch durch die goldene Schrift auf dem Rücken wunderschön aus. Ebenso ist die Gestaltung der Seite des neuen Kapitels richtig super. Die Idee mit der Skyline von Paris hat mir total gut gefallen, und außerdem mag ich es ja auch, wenn Kapitel eine direkte Überschrift haben, was hier der Fall ist. Das gibt einem erstmal einen groben Eindruck von dem Geschehen innerhalb des Kapitels und erzeugt meist gleichzeitig Spannung. 

Allgemein ist die Grundidee des Buches wirklich genial! Man erlebt Paris von seinen düsteren und sonnigen Seiten als wäre man hautnah dabei - eine sehr interessante und tolle Atmosphäre. Neben der Stadtbeschreibung war auch die Beschreibung der Unterwelt richtig gelungen - düster, geheimnisvoll und auch Angst einflößend. Da hab ich echt gar nichts zu meckern.

Auch an der Spannung hat es nicht gemangelt. Es wurde immer so viel Sonderbares angedeutet, was einen sooo schrecklich neugierig gemacht hat, aber leider - und jetzt kommen schon die negativen Seiten des Buches - wurde bis zu Seite 300 einfach nichts, gar nichts aufgelöst. Man wurde die ganze Zeit über heiß gemacht und dann einfach im Kalten stehen gelassen. Ehrlich, man könnte ein Trinkspiel aus Sätzen wie " Claire brannten noch so viele Fragen auf der Zunge, aber ..."  oder "Claire fragte nicht weiter nach" machen. Man wäre ungelogen nach vielleicht fünfzig Seiten hackedicht. Wahrscheinlich sollte das Spannung erzeugen. Ich persönlich fand es einfach nur grässlich, ganz ehrlich. Um Spannung zu erzeugen will man doch heiß gemacht werden, dann irgendetwas raus bekommen, und dann wieder heiß gemacht werden um schließlich das nächste Geheimnis gelüftet zu bekommen. Aber nein, hier kam eine Andeutung nach der anderen, ohne jegliche Details auch nur preiszugeben. 
Und als dann schließlich zum Schluss einiges gelüftet wurde, hatte ich es mir schon zusammengereimt, weil es so vorhersehbar war. Nicht gut. 

Der nächste negative Punkt ist, dass ich es verschiedenen Gründen einfach nicht geschafft habe, richtig in die Handlung einzusteigen. Ich hab mich nie direkt als einen Teil des Buches gesehen, ich hab immer nur auf die Personen drauf geschaut. Das liegt zum einen an dem auktorialen Erzähler, gekoppelt mit diesem unpersönlichen Schreibstil. Zusätzlich dazu wechselt die Erzählperspektive innerhalb der Kapitel ständig zwischen Claire, Léon, der Polizei, Adrien und noch verschiedenen anderen Nebencharakteren. Erstmal ist es dabei sehr schwer, überhaupt durchzusteigen, wo und bei wem man sich gerade befindet und was derjenige denn eigentlich gerade macht, weil man das aus dem letzten Absatz über ihn schon wieder fast vergessen hat. Die ständigen Sprünge sind einfach zu viel. Man kann es sich nicht nur nicht merken, was die Person gerade macht, man stellt auch einfach eine gewisse Distanz her. Wenn man diese Perspektivensprünge in sein Buch einplant, sollte man einen Sprung je Kapitel machen. Da werden es halt kurze Kapitel, vollkommen wurst, das lässt sich zusätzlich eh besser lesen als Kapitel mit 10-15 Seiten. 

Dazu kommt noch, dass die Charaktere mir so unsympathisch waren ... Claire war einfach nur oberflächlich und naiv. Vor allem zum Anfang haben sie nur Äußerlichkeiten, Jungs oder irgendwelche Zickereien interessiert. Das ändert sich bis zum Ende auch nicht drastisch. Auch dann geht sie noch einfach unreif mit ihren Liebeleien, also ihren Jungs, um. 
Die anderen Charaktere konnten mich auch nicht wirklich überzeugen. Léon hatte für mich null Persönlichkeit und auch alle anderen waren irgendwie so einseitig. Das kann aber natürlich auch an dem schon genannten Problem mit den ständigen Sprüngen liegen, dass man sich einfach nicht voll und ganz auf eine Person einlassen kann. 

Auch wenn das Ende schon sehr vorhersehrbar war, war es jedoch ziemlich spannend geschrieben. Darauf könnt ihr euch wirklich freuen und das war definitiv auch ein Punkt, der wieder vieles Schlechtes ausgebessert hat. 

Fazit: Ich glaube, es ist vorteilhaft, dieses Buch nicht allzu ernst zu nehmen. Wenn ihr eine Person seid, die beim Lesen diese ganzen Punkte ausblenden kann, dem könnte das Buch für Zwischendurch durchaus gefallen. Ich bin leider nicht so jemand. Wenn mir einmal ein negativer Punkt auffällt, ziehe ich mich leider das ganze Buch lang dran hoch und mache es mir selbst immer schwerer mich auf das Buch einzulassen. Aber wie gesagt, die Idee dieser beiden Welten von Licht und Schatten, die aufeinanderprallen, ist wirklich total genial. Auch die Atmosphäre des Buches ist wie ein echter Trip durch Paris. Alles andere, sowohl Handlung als auch Charaktere, waren leider gar nichts für mich. 

3 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

You Might Also Like

0 Kommentare: