Der kleine Laden der einsamen Herzen - Annie Darling

6/12/2017 Isa Schubert 0 Comments

  Preis: 10,00 € 
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum: 09. Mai 2017
Verlag: Penguin 
Originaltitel: The Little Bookshop of Lonely Hearts

Beschreibung: Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meine Meinung: Gleich zum Anfang sollte man wohl klarstellen, dass man sich unter diesem Buch keine lebensverändernde Literatur vorstellen sollte. Diese Geschichte hier hat den Zweck Herz und Gemüt zu erwärmen und seinem Leser schöne Stunden mit einem Lächeln auf dem Gesicht zu verschaffen - und das schafft es auch! 

Unter dem hübschen und verspielten Cover befindet sich eine Geschichte übers erwachsen werden, eine Geschichte über Verantwortung und seine Risiken, eine Geschichte über einen Traum, den unsere Posy nie aufgegeben hat. Diese Geschichte ist wirklich so positiv und optimistisch, dass jedem Leser das Herz aufgehen wird. Nicht nur das. Sie ist auch tiefgründig und lehrt seinem Publikum, dass man aus Rückschlägen lernen sollte. Aufstehen und weitermachen - sich nicht unterkriegen lassen. 

So erging es unserer lieben Protagonistin Posy. Sie und ihr kleiner Bruder Sam sind inzwischen seit etwa sieben Jahren Waisen, weil ihre Eltern bei einem Autounfall starben. So fiel die Erziehung des damals noch kleinen Sams in die Hände der gerade mal 21-jährigen Posy. Und das lies sie sich nicht zweimal sagen und versuchte alles um sich und ihren Bruder über Wasser zu halten - mit einem Job in der Buchhandlung, die  Lavinia, einer Freundin ihrer Eltern, gehörte. Sieben Jahre arbeitete sie nun bei ihr, bis auch sie starb. Das brachte aber eine noch größere Wende mit sich, denn Posy erbte den Laden und sollte ihn wieder zum Laufen bringen. Nun stellt sich für Posy die Frage, ob sie dem überhaupt gewachsen ist. Und wenn ja, wie sie es bitte anstellen solle. Ob sie das schafft, das sollt ihr natürlich selber erfahren! Ich kann nur sagen, dass es einfach herzerwärmend war, Posy dabei zuzusehen, wie sie versucht kreativ zu werden, auch wenn ihr das hin und wieder nicht ganz so gut gelingt. 

Posy ist allgemein eine sehr, sehr sympathische und liebreizende Persönlichkeit. Ich habe sie von der ersten Sekunde an gemocht, weil sie einfach so aufrichtig, authentisch und bodenständig wirkt. Ich fand es besonders lustig, wie sie immer wieder erwähnt, wieviel ungesundes Essen sie immer wieder in sich hineinschaufelt oder doch mal zu tief ins Glas guckt, wenn sie und Sam mal Probleme haben. Es wirkt einfach unglaublich gut, einen Protagonisten vor sich zu haben, der nicht so perfekt und vorbildlich ist, sondern jemanden, mit dem man sich einfach identifizieren kann. (Ich spiele auf die Sache mit dem vielen Essen an.)

Auch Sam ist eine wirklich knuffige Persönlichkeit. Er ist irgendwie ein kleiner Nerd und versucht immer total schlau zu wirken, hatte ich das Gefühl. Dabei ist er ja auch nur ein Teenager. Trotzdem hat man seine Reife in den kleinsten Situationen deutlich zu spüren bekommen. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke, dass er Posy nie um die coolsten Sachen angebettelt hatte, obwohl seine Hosen und Schuhe viel zu klein waren, weil er selbst wusste, wie arm er und Posy dran sind. Total niedlich und bringt mein Herz echt zum Schmelzen. 

Außerdem gab es noch einen Faktor, der die Geschichte immer wieder total aufgelockert hat: Sebastian Thorndyke. Ich wusste nie so recht, ob ich mit ihm lachen oder ihm mit der Faust ins Gesicht hauen wollte. Er ist wirklich so schamlos ehrlich, was mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Die Diskussionen zwischen ihm und Posy waren einfach göttlich! (Am liebsten würde ich jetzt diesen Move machen, bei dem man die Hand so an den Mund legt und einen Kussmund macht. Versteht ihr, was ich meine? Dieses Zeichen, wenn es gut schmeckt. Aber wir sind hier ja in den Tiefen des Internets.)

Der Schreibstil hat mir ebenfalls total gut gefallen, da er so locker und humorvoll ist. Jedoch hätte ich mir wohl lieber einen Ich-Erzähler gewünscht, als den der dritten Person. Meiner Meinung nach hätte man so Posys Gedankengänge sowohl in Bezug auf den Buchladen als auch auf Sebastian besser nachvollziehen können. 
Was aber an der Geschichte ganz niedlich ist, ist, dass man praktisch zwei Geschichten mit einem Mal serviert bekommt. Posy schreibt nämlich nebenbei ihren kleinen Schundroman, den man nach fast jedem Kapitel weiterverfolgen kann. Es ist wirklich total süß gemacht!

Leider war die ganze Geschichte aber natürlich sehr vorhersehbar. Aber wie gesagt, hier zählt allein die Unterhaltung. ☺

Fazit: Ein hübsches Buch, eine niedliche Geschichte, viele tolle Charaktere! Das alles bekommt ihr geboten, wenn ihr euch entscheidet, dieses Buch zu lesen, und was ich vergessen habe: ein breites Grinsen auf dem Gesicht! 



4 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den Penguin Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥

You Might Also Like

0 Kommentare: