Bird & Sword - Amy Harmon

12/14/2017 thatweirdbookgirl 0 Comments



  Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 400
Reihe: Bird and Sword 1
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2017
Verlag: LYX
Originaltitel: The Bird and the Sword

Beschreibung: 
Ein Mädchen ohne Stimme. 
Ein König in Ketten. 
Ein Fluch, der sie vereint. 
Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann - 


Meine Meinung:

Dieses Buch ist der absolute Hammer. Ich habe es wirklich so sehr genossen, es zu lesen und in die Welt von Lark, Tiras, Boojohni und Kjell einzutauchen. 

Aber fangen wir mal ganz vorne an - beim Cover
Leute, muss ich dazu wirklich noch irgendetwas sagen? Es ist SO wunderschön; in meinen Augen sogar um einiges schöner als das englische. Lark wurde so perfekt getroffen! Wenn man jede einzelne Beschreibung ihres Äußeren mal zusammennimmt, würde EXAKT das herauskommen, was wir hier auf unserem besonderen Cover sehen bekommen.
 Ebenso stört es mich im Gegensatz zu anderen überhaupt nicht, dass der Titel etwas gekürzt wurde - worüber manche sich den Kopf zerbrechen ... :p

Die weitere Aufmachung im Buch umschließt noch eine Landkarte und eine Übersicht der Namen und deren Aussprache, was den Lesefluss total erleichtert und die Überschaubarkeit über die Regierung, Charaktere und einige Intrigen am Hofe sehr unterstützt. 


"Stille war ein naher Verwandter der Unsichtbarkeit." (S. 62)

Sobald es aber zur Story kam, sind mir wirklich viele Parallelen zu anderen Büchern aufgefallen, was jetzt aber nicht heißen soll, dass die fantastische Geschichte in irgendeiner Weise aufgebraucht, abgeklatscht oder verstaubt ist - ganz im Gegenteil. Diese vielen ähnlichen Handlungsstränge oder Merkmale laufen zu etwas ganz Neuem zusammen. Da wären zum Beispiel Menschen mit Gaben - Wandler, Heiler, Weissager, ... - die stark an Der schwarze Thron/Three Dark Crowns von Kendare Blake erinnern. Diese treffen auf eine wunderschöne, magische, prickelnde und herzzerreißende Liebesgeschichte, die mir immer wieder Rhys und Feyre von A Court of Mist and Fury (Sarah J. Maas) in den Hinterkopf beschworen hat.
Aber hey, das hier ist natürlich keine einfach vor sich hin plätschernde Romantasy-Geschichte, in der alle fröhlich tänzelnd herumhopsen und sich am Leben erfreuen, während sie sich hin und wieder mal in ein Einhorn oder eine schmusigsüße Katze verwandeln. Oh nein! Denn König Tiras' Königreich wird nicht nur von ekligen, unheimlichen Vogel-Menschen-Mutanten bedroht (Hallo, Rabenspötter aus dem House of Night von P.C. und Kristin Cast), auch die Gaben werden zutiefst verachtet, ebenso wie die Menschen hinter den Gaben. 

Dieses Spektakel entwickelte sich wirklich rasant, was mir voll und ganz gefallen hat und mich regelrecht hat mitfiebern lassen. Die Story ist durchgängig total spannend, nervenaufreibend und vor allem zum Ende wirklich überwältigend. Nur einen kleinen Fakt fand ich ein wenig durchschaubar, aber den werdet ihr hier natürlich nicht erfahren, da wir uns in unserer heißgeliebten spoilerfreien Zone befinden. ☺

"Seine Größe ließ den Raum so viel kleiner erscheinen und den Tag so viel länger." (S. 287)

Ein weiterer fabelhafter Punkt sind die Charaktere. Also sind es ja eher ganz viele tolle Pluspunkte, denn jeder ist für sich so einzigartig und besonders, aber vor allem nachvollziehbar und sympathisch. 
Mit Lark konnte ich mich sofort hundertprozentig identifizieren. Ich stand mit Leib und Seele hinter ihr und habe sie auch so lieb gewonnen. Wenn sie traurig war, war ich es; wenn ihr etwas Gutes widerfahren ist, dann auch mir. Sie ist trotz ihrer Unsicherheit eine so unglaublich starke und eindrucksvolle Person, was wiederum so beneidenswert ist. Das ist wahrscheinlich auch ein Grund dafür, dass mich die Liebesgeschichte so sehr mitgenommen hat (und natürlich auch, weil Tiras an sich einfach toll ist - nur ganz nebenbei). 
Hach, und Tiras, mein leuchtender Stern am Horizont. Selbst in die dunkelsten, tragischsten Momenten hat er durch seine lockere, liebe- und humorvolle Art Licht gebracht. 
Weitere Nebencharaktere wie der treue Boojohni und der etwas zu ernste Kjell haben den Handlungsverlauf einfach vollkommen gemacht. Da hat sich die Autorin wirklich etwas Tolles ausgedacht!


Fazit:
Ich wöllte noch so gern so viel mehr zu dieser wunderschönen Geschichte sagen, aber mir fehlen einfach die Worte. Ich schaffe es einfach nicht, es auf den Punkt zu bringen und vielleicht ist das ja auch gut so, weil ihr deshalb selbst das Buch in die Hand nehmt. Deswegen nur noch ein paar Wörtchen: Die Story ist zwar nicht ganz so originell, aber wahrscheinlich genau aus diesem Grund, wird sie alle Fantasy-Liebhaber total aus den Socken reißen können; allem voran natürlich die ACOTAR-Anhänger, die diese Geschichte lieben werden!


4,5 von 5 Sternen

Und hier bekommt ihr es. ☺
 Amazon 
 Thalia 

Vielen Dank an den Bastei Lübbe und LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft. 

You Might Also Like

0 Kommentare: