Die Leipziger Buchmesse 2018

3/24/2018 thatweirdbookgirl 2 Comments


Die Leipziger Buchmesse war mal wieder eine tolle, aber auch sehr anstrengende Erfahrung, hinter die ich im Jahr 2018 einen Haken setzen kann.
Mein Freund Johannes und ich haben die Messe am Sonntag, dem 18. März, somit auch dem letzten Messetag, besucht. Das Lustige daran ist, das ich vorher noch total enttäuscht war, dass ich es aus Zeitgründen wirklich nur an diesem einzigen Datum schaffen würde. Was ich da aber noch nicht erahnen konnte (und wahrscheinlich vom letzten Jahr wieder verdrängt hatte), war, dass diese Dimension, die vielen Menschen, die Lautstärke und die ganze Aufregung so überwältigend sind, dass man schon nach sechs Stunden vollkommen aus den Latschen fällt. Es war wirklich superanstrengend, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich nicht der ausdauerndste Mensch bin und mich an sich nur ungern von großen Menschenmassen regelrecht überlaufen lasse. Daher war es also wahrscheinlich wirklich gut, dass es nur auf diesen einen Tag hinausgelaufen ist! 😋

Marah Woolf:



Nachdem wir circa 10:30 Uhr mit dem Zug am Messebahnhof angekommen sind, haben wir uns sofort zur Signierstunde von Marah Woolf aufgemacht, welche am Stand des Oetinger und Dressler Verlags stattfand.
Marah Woolf ist eine unglaublich sympathische, freundliche und humorvolle Person. Für jeden ihrer Leser hat sie sich einige Minuten Zeit genommen und die Bücher nicht einfach nur signiert, sondern auch immer einen individuellen Gruß hineingeschrieben. Da ich sie vorher noch nie erlebt hatte (abgesehen von dem, was in ihren Büchern auch von ihr hindurchschimmert), war ich von ihrer Art total positiv überrascht und habe mich natürlich unglaublich gefreut.
Kennt ihr das? Wenn man einen Autoren auch charakterlich mag, machen dessen Bücher gleich umso mehr Spaß, beziehungsweise kann man diese dadurch noch viel mehr genießen, weil man genau diese positive Erfahrung im Hinterkopf behält.





Ich liebe ja die "Götterfunke"-Reihe! Ich finde sie hat etwas ganz Eigenes, was vor allem an Marah Woolfs Schreibstil, ihren unglaublich liebenswerten Charakteren und ihren immer wieder toll konstruierten Settings liegt. Wenn ich eins der Bücher lese, dann fühle ich es mit jeder Faser meiner Seele, daher freue ich mich unglaublich darüber, jetzt auch die signierten Exemplare im Regal stehen zu haben! 

Aus diesem Grund musste ich anschließend auch noch unbedingt zu ihrer Lesung aus dem dritten und letzten Band "Götterfunke - Verlasse mich nicht". Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut! Wenn sie auch höchstpersönlich ihre Bücher vertonen würde - Holla, die Waldfee - dann wäre ich demnächst bei all ihren Neuerscheinungen wahrscheinlich arm. 
Sie hat nicht nur eine wunderbare und angenehme Leserstimme, sie schafft es auch, ihren Charakteren noch mehr Leben einzuhauchen. Das war ganz große Klasse und ein Erlebnis, das ich sicher nicht so schnell vergessen werde.


Laura Kneidl:


Gleich anschließend hetzten wir noch in die nächstliegende Halle zum Stand von Bastei Lübbe und LYX, an dem sich eine Schlange staute, wie ich sie noch nie gesehen habe. Ohne zu übertreiben, umfasste diese locker 250 Buchliebhaber, die gern einen Blick auf Laura Kneidl erhaschen und ihr eine Signatur abnehmen wollten.
Da wir, wie schon erwähnt, nur ein paar kostbare Stunden auf der Messe verbringen konnten, sind wir daher erstmal noch eine Runde durch die Halle geschlendert und eine gute halbe Stunde später zurückgekommen, um auch sofort dranzukommen. Bei Lauras Büchern war es mir sehr wichtig, eine Unterschrift ergattern zu können, da sie mir total am Herz liegen und unglaublich viel bedeuten.
( Warum? Hier geht's zur Rezension zu - Band 1 - und - Band 2 - )
Trotz der vielen Menschen, die schon vor mir bei ihr waren, war sie total gelassen und lieb. Ich konnte mit ihr ein paar (meinerseits vor Aufregung stockende und zitternde) Worte wechseln, sie nach ihren Tourdaten fragen und ihr sagen, wie toll die Reihe, die sie da auf die Beine gestellt hat, ist.
Auch für dieses Treffen bin ich aus ganzem Herzen dankbar.


Und wo bleiben jetzt die Bilder von Mona Kasten?
Ich muss zugeben, dass ich dieses Jahr Mona Kastens Signierstunde ausgelassen habe. Das liegt zum einen daran, dass wir nach Laura Kneidls Signierstunde (etwa 12:00 Uhr) schon sahen, wie sich erneut eine Reihe aufstaute, die noch mehr Menschen umfasste, obwohl Monas Event doch erst in einer Stunde beginnen sollte.
Und ganz ehrlich? So richtig wert war es mir das nicht. Das liegt nicht daran, dass ich Mona und ihre Bücher nicht mag - ganz im Gegenteil! Jedoch hatte ich sie zu diesem Zeitpunkt schon zweimal gesehen und ihr demnach auch Unterschriften für die ganze "Again"-Reihe abknöpfen können.
Da "Save Me" mir aber im Vergleich zu dieser vorigen Reihe nicht ganz so wichtig ist, wollte ich nun wirklich keine zwei Stunden meiner kurzen Messezeit mit Rumstehen und Warten verschwenden.
Es wird sich sicher bald wieder eine Möglichkeit ergeben, Mona irgendwo zu sehen, wo es nicht so überfüllt sein wird! Dem bin ich guter Hoffnung. ☺️

Messeausbeute:

 Neben unzählbar vielen Leseproben, die ich wahrscheinlich eh nie schaffen werde zu lesen, ...

 ... zogen aber auch noch Verlagsvorschauen ein, die ich immer ungeheuer nützlich finde, da ich mich auf Neuerscheinungsjagd im Internet immer etwas anstelle. 😄






Und kommen wir nun zu den Büchern, die ich auf der Buchmesse ergattern konnte. Zum einen wäre da 50 Tage - Der Sommer meines Lebens von Maya Shephard aus dem Sternensand-Verlag, auf den ich aufmerksam gemacht wurde.
Ich hätte mich gern noch ein bisschen mehr an dessen Stand umgesehen (unbestimmt auch noch mehr gekauft), gerade weil er in meinen Augen einer der schönsten war, jedoch war dort wirklich die Hölle los. Trotzdem ist es schön, ihn kennengelernt zu haben! 😊







Und auch der Carlsen-Verlag hatte es mir wirklich angetan! Hier habe ich mir gleich drei Bücher mitgenommen:
Morgentau von Jennifer Wolf,
Spark - Die Elite von Vivienne Summer
und Light & Darkness von der wundervollen Laura Kneidl








Auch wenn es wirklich anstrengende Stunden waren, die wir auf der Messe und auch auf dem schneeumworbenen Rückweg hatten, war es eine tolle Erfahrung mit unglaublich schönen Erlebnissen und Aufeinandertreffen, die ich lange in Erinnerung behalten möchte.

Aber für mich steht fest, nächstes Jahr meckere ich nicht, weil ich nur einen Tag zur Messe gehen kann - das reicht vollkommen aus! 😄

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Liebe Isabel,
    ich war zwar nicht auf der Buchmesse, aber durch deinen Messerückblick wurde mir das Messefeeling wenigstens etwas näher gebracht. Danke dafür! <3
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.