Und wenn es kein Morgen gibt - Jennifer L. Armentrout

5/26/2018 thatweirdbookgirl 4 Comments



  Preis: 13,00 € (Klappbroschur) | 9,99 € (eBook)
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2018
Verlag: cbt
Originaltitel: If There's No Tomorrow 

Beschreibung: 
Die Zeit für die Liebe ist jetzt ...
Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …


Meine Meinung:

Ein gemeiner Klappentext, das gebe ich zu, denn dieser lässt nicht nur wenig, sondern fast gar nichts von der Story durchsickern. Das hat durchaus Gründe, und diese sind berechtigt, denn in dieses Buch sollte man sich so unwissend wie möglich fallen lassen, um es verarbeiten und daraus lernen zu können. Viel ernster und tiefgründiger als gedacht, hat Jennifer L. Armentrout mir hier gezeigt, was sie so im Young Adult Genre (ohne Fantasy-Aspekte) drauf hat und konnte mich damit wirklich überzeugen. 

Im Buch begleiten wir Lena, die uns aus der ersten Person berichtet, wie ihr bester Freund Sebastian für sie selbst eigentlich viel mehr als nur ein bester Freund ist. Die beiden kennen sich mittlerweile schon seit fast zehn Jahren und sind mindestens genauso lang schon unzertrennlich. Sie haben gemeinsam in ihren angrenzenden Gärten gezeltet, als sie klein war, und auch heute noch schleicht sich Sebastian nachts durch die Balkontür ins Lenas Zimmer, um stundenlang zu reden, rumzualbern und für den Anderen da zu sein. 
Diesen Aspekt fand ich an der Geschichte wirklich glaubhaft und authentisch ausgearbeitet. In dieser Hinsicht war das sogar mein erster Roman, der dieses Thema behandelt, und besser hätte ich mir das auch nicht vorstellen können. Die beiden waren Charaktere, die man von Anfang an in die Arme nehmen möchte und noch schneller ins Herz schließt. Auch deren Freundschaft und Vertrautheit hat man ihnen durch so viele kleine Dinge angemerkt, die einem direkt ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 

Aber nicht nur deren Beziehung spielt im Buch eine große Rolle. Einen enormen Anteil nehmen auch Lenas beste Freundinnen, Morgan, Abbi und Dary, ein. Jede der vier Mädchen war für sich einfach nur zum Knutschen und absolut einzigartig auf ihre Art und Weise. Morgan, die Verrückte, die auch gern zu ihrem ADS steht; Abbi, die Ernstere; Dary, die Liebe und Gutmütige und natürlich unsere Lena. Sie war für mich eine tolle Romanfigur, mit der ich mich sofort identifizieren konnte, was euch sicherlich auch nicht schwerfallen wird! Lena ist nämlich ein kleines Fangirl und eine absolute Lesemaus. Kaum hat sie ein Buch beendet, ist schon wieder das nächste unter ihrer Nase. Dies wurde auch zuckersüß mit einigen Anspielungen auf Sarah J. Maas und Erin Watt kombiniert, was mir mein Herz immer wieder hat höher schlagen lassen. Jetzt sollt ihr aber nicht denken, dass Lena nur ein Abklatsch von Katy aus den LUX-Romanen der Autorin ist. Oh nein! Zwar teilen die beiden ihre Leidenschaft zum Lesen, doch sind sie trotzdem von Grund auf verschieden. Lena ist ein viel zarterer und eher introvertierter Charakter als die taffe Bad-Ass Katy. Sie ist ruhig, geduldig und eine herzensgute Seele. 




Die Autorin zeigt hier auch mal wieder, was ein guter Schreibstil einfach wert ist. Selbst ich, wobei ich ja wirklich kein schneller Leser bin, habe das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen. Jennifer L. Armentrout hat einfach eine absolute Sogwirkung bei mir ausgelöst. Ich konnte und wollte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen! Egal, was für furchtbare Themen das Buch aufgegriffen hat, die Autorin hat es einfach geschafft, das Ganze so zu verpacken, dass ich immer und immer mehr wollte.

Auch dieser Roman ist, falls euch das YA-Genre nicht allzu bekannt sein sollte, sehr charaktergelenkt und sprüht nicht vor Handlungen und Aktionen. Lena hat mit etwas sehr Schwerem zu kämpfen, dass sie nur schlecht verarbeiten kann, weil sie selbst von Schuldgefühlen geplagt wird. Hierbei habe ich auch wirklich gespürt, wie viel Recherche hinter jedem Wort steckte. Ich konnte mir einfach unglaublich viel daraus mitnehmen. An der ein oder anderen Stelle wurde es in meinen Augen zwar etwas langatmig, weil immer und immer wieder dasselbe durchgesprochen und -gekaut wurde, aber im Grunde wirkte es sehr aufrichtig und authentisch, da dies auch im echten Leben nicht anders wäre. 

Besonders schön anzusehen, ist auch hier mal wieder die Covergestaltung! Wie auch die Geschichte selbst ist, wirkt es zwar sehr zart, aber trotzdem zum Dahinschmelzen. Passend zu Morgen lieb' ich dich für immer, einem weiteren YA-Roman von Jennifer L. Armentrout, der in diesem Stil gehalten ist, müssen sie eine wahre Augenweide im Regal ergeben. Das ist natürlich ein weiterer guter Grund, dass ich mir auch dieses Buch von ihr auf jeden Fall kaufen sollte: Wunschliste - check! 

Fazit:

Herzflatternde und emotionale Momente sind bei diesem Buch eine Garantie! Mich konnte es absolut abholen und mir ganz viel für meine Zukunft mitgeben. Einfach schön! 


4 von 5 Sternen

                                                                                                

Werbeblock:

Und hier bekommt ihr es. ☺
 Amazon 
 Thalia 


Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung (ebenso wie die zugehörigen Posts auf Instagram und Erwähnungen auf YouTube oder Goodreads) offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft. 

You Might Also Like

Kommentare:

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.